•  
  •  

09./10. März 2019 - Seminare mit Sophie Strodtbeck

Programm

Samstag, 09.03.2019
In Kinderschuhen in die Pubertät – vom Welpen zum Junghund
Sonntag, 10.03.2019
Krankt der Hund, krankt sein Verhalten – somatische Ursachen für Verhaltensprobleme
Ort
Landgasthaus Hirschen in Erlinsbach

Die Seminare können auch unabhängig voneinander gebucht werden.

Beschreibung

In Kinderschuhen in die Pubertät – Vom Welpen zum Junghund


Welpen sind süß, Pubertiere anstrengend!

Es beginnt also ganz harmlos, vier Pfoten im Welpenpelz. In diesem Seminar schauen wir uns an, wie man bereits im Welpenalter den Grundstein für einen stabilen erwachsenen Hund, und damit für ein zufriedenes Hunde- (und Menschen-)Leben legen kann.
Was bringt der Hund bereits mit? Was kann Mensch beeinflussen? Was passiert bereits vorgeburtlich? Welche Entwicklungen finden in welchem Lebensalter statt? Und warum ist mit Eintritt in die Pubertät plötzlich alles anders?

Pubertierende sind oft nicht mehr in der Lage, andere einzuschätzen, sie lernen schlechter, vergessen Gelerntes und suchen nach dem großen Kick. Sie sind wechselhaft in ihren Stimmungen, schnell frustriert, entgleisen zuweilen emotional und erscheinen nicht nur unvernünftig, sie sind es auch. Ihr Radius auf den Spaziergängen vergrößert sich massiv, Auseinandersetzungen mit anderen nehmen zu, Ängste und Unsicherheiten begleiten den Prozess und das Jagdverhalten wird ebenso ernsthaft entwickelt, wie die eigene Persönlichkeit. Ziemlich viel in ziemlich kurzer
Zeit. Der Versuch dieser kleinen Wundertüte etwas beizubringen, kann zur Herausforderung werden. Schuld daran sind die wohl auffälligsten Gehirnveränderungen im Leben eines Hundes. Doch was passiert dort genau? Welche Rolle spielen die Hormone? Welche Anforderungen ergeben sich für die Erziehung? Und dann ist da noch die Sache mit dem anderen Geschlecht. Was tun, wenn die Hormone erwachen?

Mit Sophie Strodtbeck reisen wir in die Welt der Hormone und Botenstoffe. Zunächst werden Grundlagen über Hormone und Botenstoffe vermittelt, und dann schauen wir uns genau an, was bereits vorgeburtlich, was im Welpenalter, und was während der Pubertät passiert und welche Auswirkungen es gibt. Während der Pubertät erreichen die Jungspunde ihre Geschlechtsreife. Diese tritt bei den meisten domestizierten Tieren (wie auch bei uns Menschen) relativ früh ein, was aber nicht bedeutet, dass der Hund nun erwachsen ist, also seine geistige und emotionale Reife erlangt hat. Womit ist zu rechnen und über welche Zeiträume sprechen wir?

Auch nach diesem Seminar werden wohl die meisten Hunde in der Pubertät recht anstrengend bleiben, aber alleine das Wissen, warum das biologisch sinnvoll ist, und was sich im Hundehirn verändert, hilft, die nötige Gelassenheit zu bewahren.

Krankt der Hund, krankt sein Verhalten – somatische Ursachen fürVerhaltensprobleme


Viele Verhaltensänderungen und –probleme haben ihre Ursache in somatischen Änderungen und Krankheiten. Und solange man diese Ursache nicht behebt, macht ein Training oft wenig Sinn. Aber oft werden solche Hunde beim Trainer vorstellig, bevor man zum Tierarzt geht. In diesem  Vortrag schauen wir uns an, worauf Hundetrainer achten sollten, und wann der Gang zum Tierarzt empfohlen werden sollte und angebracht ist.

Was hat es mit der „subklinischen“ Schilddrüsenunterfunktion auf sich? Welche anderen hormonellen Erkrankungen haben Einfluss auf das Verhalten? Wie entstehen und was bewirken Schmerzen? Welche Formen von Epilepsie gibt es? Was zeigt sich Demenz beim Hundesenior?

Dieses Seminar gibt einen Überblick über Krankheiten, die mit Verhaltensänderungen einher gehen – denn nur in einem gesunden Körper lebt auch ein gesunder Geist.

Zielgruppe: Das Seminar ist geeignet für Hundehalter, Trainer/Verhaltensberater und andere Berufsgruppen, die sich intensiver mit dem Zusammenhang von Krankheiten und Verhaltensauffälligkeiten beschäftigen möchten.

Seminarleiterin Sophie Strodtbeck - Wer bin ich?


Ich bin Sophie Strodtbeck, Jahrgang 1975, und habe Tiermedizin an der LMU in München studiert. Berufserfahrung habe ich in verschiedenen
Großtier- und Gemischtpraxen im schönen Ostallgäu und im Großraum München gesammelt.
Von der Maus, über den Hund bis zum Allgäuer Braunvieh, meinem Lieblingspatienten, habe ich dort fast alle Tierarten behandelt und viele Erfahrungen sammeln können.

2010 kehrte ich der Praxis den Rücken zu und machte mein Hobby „Hund“ zum Mittelpunkt meines beruflichen Lebens. Mein Haus, mein Leben und mein Herz teile ich derzeit mit vier eigenen Hunden, dem Beagle-Rüden Herr Meier, dem Chihuahuamix- Rüden Piccolo, der Chihuahua-Hündin Piranha und der Beagle/Yorkie-Mix-Hündin Rita-Line. Wir leben im Steigerwald in Franken, wo wir auch regelmäßig Seminare veranstalten.

Was ich tue
Freude an meiner Arbeit haben!

Ich habe verschiedene berufliche Standbeine, aber gemeinsam haben alle, dass sie sich rund um den Hund drehen. Zusammen mit dem  Verhaltensbiologen Dr. Udo Gansloßer berate ich Hundehalter individuell zu allen Fragen rund um die Verhaltensbiologie und die Medizin, weil wir der Meinung sind, dass diese Kombination unschlagbar ist. Unsere interdisziplinäre Zusammenarbeit umfasst Themen wie die Kastration, Stress, Aggression, die Schilddrüse, Hunde aus dem Ausland, der Einfluss der Ernährung auf das Verhalten, Hyperaktivität, Seniorhunde, Epilepsie beim Hund, Mehrhundehaltung u.v.m. (www.einzelfelle.de)

Zu diesen Themen halte ich auch Vorträge und Seminare für Hundehalter, Hundetrainer, Tierärzte, Zuchtverbände und jeden Interessierten. Außerdem schreibe ich gerne und viel, zum einen kynologische Fachartikel in diversen Hundemagazinen, zum anderen habe ich ein großes Faible für humorige Geschichten rund um den Hund, die ich auch regelmäßig im Hundemagazin Wuff publiziere.

Ich habe bereits mehrere Bücher veröffentlicht, und an anderen mitgewirkt. Auch eine DVD zum Thema „1. Hilfe beim Hund“ habe ich gedreht. Sowohl in meinen Büchern, als auch in meinen Artikeln und Vorträgen versuche ich, komplizierte wissenschaftliche und medizinische Inhalte allgemeinverständlich und humorvoll zu vermitteln.

Außerdem veranstalte ich hier im Steigerwald Seminare mit anderen Referenten, die ich für kompetent und sehens- und hörenswert halte. Wichtig ist mir dabei, dass auf diesen Seminaren keine Meinungen, sondern Wissen vermittelt wird! Ich sehe das als Beitrag zum Tierschutz, denn nur, wer um die Verhaltensbiologie und die Bedürfnisse eines Tieres Bescheid weiß, kann diesem gerecht werden.

Eine meiner großen Leidenschaften ist neben den Hunden die Fotografie, in die ich sehr viel Herzblut investiere. Die Möglichkeit, Momente unwiderruflich festzuhalten, fasziniert mich. Ein Foto ist für mich dann ein gutes Foto, wenn es Emotionen transportiert, und wenn man das Gefühl hat, direkt in die Seele des Tieres zu schauen. Das setzt wiederum ein Gefühl für das tierische Model, und auch Wissen über das Verhalten eines Tieres voraus.


Kosten

In Kinderschuhen in die Pubertät
CHF 220.--
für VTS-Mitglieder CHF 200.--

Krankt der Hund – krankt sein Verhalten
CHF 220.--
für VTS-Mitglieder CHF 200.--

beide Tage/Kurse ohne Übernachtung
CHF 420.--
für VTS-Mitglieder CHF 400.--

beide Tage/Kurse mit Übernachtung
CHF 555.--
für VTS-Mitglieder CHF 535.--


Inbegriffen:
Kaffeepausen mit Kaffee, Tee, verschiedenen Fruchtsäften; Gipfeli und warme Snacks am Vormittag,
frischem Fruchtsalat und Friandises am Nachmittag, 3-Gang Mittagessen

Bei Übernachtung zusätzlich 3-Gang Mittagessen, 3-Gang Nachtessen, Übernachtung in gemütlichem Einzelzimmer mit Dusche/WC

Kontakt

Fragen bitte per EMail an Heike Reimers : athay (at) bluewin.ch